Generation “Copy and Paste”

Bei dem Ausdruck Copy and Paste, denken wohl die meisten an den Umgang mit Computern. Auf das Verhalten der heutigen, jugendlichen Generation, lässt sich das aber wunderbar übertragen. Wenn ich mir die Jungs und Mädchen in unserer Schule oder in der Innenstadt so ansehe, könnte man meinen die Wissenschaft hat in Sachen “Klonen” erstaunliche Fortschritte gemacht. Die Jungs tragen rote oder weiße Sneaker, schwarze, enge, löchrige Hosen, weiße T-shirts und eine schwarze Lederjacke. Manche tragen, quasi als Pünktchen auf dem i, eine Cap, oder hochgestellte Haare. Bei den Mädchen sieht das ähnlich aus: weiße Sneaker, schwarze Leggins, Lederjacke und lange, geglättete Haare. Bei der Farbe des T-shirts sind wir allerdings etwas wählerischer…

Natürlich besteht das ganze Outfit aus Markenklamotten, egal wie schlecht es der alleinerziehenden Mutter finanziell geht, hauptsache man trägt “trendige” Teile. Aber nicht nur auf den Modestil lässt sich das beziehen. Heutzutage gibt es in fast jeder Clique einen, der den Ton angibt. Die Meinung ist korrekt und die Ansicht zählt und wer da nicht mitmacht wird rausgemobbt. Ja, es ist genau so grausam wie es klingt. Aber darauf komme ich vielleicht wann anders nochmal zu sprechen. Jetzt zurück zu den Klamotten! Zugegebenermaßen habe ich auch die ein oder andere Zeitschrift gekauft. Wie jedes Pubertierende Wesen wollte ich auf dem neusten Stand sein, was Mode und Bauty angeht. Aber nicht nur im Print Format wird uns vorgeschrieben, wie wir auszusehen haben und was wir gut finden müssen. Folglich ist gar nicht UNSER Verhalten schuld an dem ganzen Schlamassel, sonder mindestens genauso schuldig sind die Autoren der Artikel der Zeitschrift oder der Website XY. Es ist ein Zusammenspiel aus beidem; aus denen die die Trends vorgeben und an die breite Masse weitergeben und daraus wie wir damit umgehen. Wären meine Gleichaltrigen und ich nicht so unglaublich oberflächlich, würden wir uns alle viel weniger Stress und Druck machen. Und wenn wir Verantwortungsbewusster mit unserem Einfluss den wir auf andere haben umgehen würden, würde sich das ganze Copy and Paste Problem in Luft auflösen.

Pauline

Ein Kommentar zu „Generation “Copy and Paste”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere